Ihr Weg zum Soldaten in der RSU Kompanie Unterfranken

 

Grundsätzlich unterscheidet sich der Weg zum Soldaten in der RSU-Kompanie Unterfranken (RSUKp Ufr) nicht für bereits gediente und ungediente Freiwillige (männlich oder weiblich).

 

Wir fordern und fördern ungediente Bewerber, die sich bereit erklären, regelmäßig und zuverlässig in den ersten 2 Jahren ihrer Dienstzeit mindestens acht 3-tägige Übungen (RDL) zu tätigen. So lange dauert es nämlich mindestens, die geforderten 240 Ausbildungsstunden bis zum erfolgreichen Abschluss der Erstausbildung (AGA) für ungediente freiwillige RSU-Bewerber gemäß den Vorgaben durch unsere vorgesetzte Dienststelle zu erreichen.  Die Inhalte decken sich im Wesentlichen mit denen der allgemeinen Grundausbildung (AGA) für reguläre Einsteiger bei der Bundeswehr, ergänzt um Teile der Wachausbildung.

 

Für bereits gediente Bewerber ergibt sich der Vorteil, dass sie bereits Gelerntes wiederholen und vertiefen können. Wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat, erlernen unsere erfahrenen Kameraden aber auch Fähigkeiten, die sie während ihrer aktiven Zeit nicht ausgebildet bekamen.

 

 

Der Ablauf der „Einberufung“ und Ausbildung in der Übersicht:

 

Sind Sie gemustert und tauglich, werden Sie eingekleidet. Anschließend beginnt der 2-Jahres-Zeitraum ihrer Ausbildung mit dem Gelöbnis. Ab diesem Zeitpunkt sind Sie Soldat der Bundeswehr mit allen Rechten und Pflichten.

Innerhalb dieses Zeitraums bilden wir Sie in grundlegenden Themen des Soldaten“berufs“ aus, wie:

Gefechtsdienst, ABC-Abwehr-, Sanitäts- und Fernmeldeausbildung, Schießausbildung und Schießen mit den gebräuchlichen Handwaffen des Sicherungsdienstes, Förderung und Erhalt der körperlichen Leistungsfähigkeit, Formaldienst, Bestimmungen der Inneren Führung und schließlich die Wachausbildung in Theorie und Praxis. 

 

Während der Ausbildung empfiehlt es sich weitere Blöcke freiwillig durch Inübunghalten bei Veranstaltungen des Verbandes der Reservisten der Bundeswehr (VdRBw) zu besuchen. Voraussetzung hierfür ist vorher eine Kontaktaufnahme mit dem zuständigen FwRes. Diese finden meist eintägig Samstags statt. Diese Ausbildungsstunden werden Ihnen in unserer Ausbildungsübersicht gutgeschrieben und helfen Ihnen bei uns Erlerntes zu sichern und zu vertiefen. 

 

Den Abschluss Ihrer Ausbildung bildet dann eine mehrtägige Abschlussübung, in der Sie Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Wird diese erfolgreich absolviert, werden Sie RSU-Soldat (Reservist) und vom bisherigen Ausbildungszug bei Bedarf in den Einsatzzug versetzt. Dort erlernen Sie im praktischen Dienst weitere Fähigkeiten eines infanteristisch eingesetzten Soldaten.

Sind Sie bereits Reservist mit einem Dienstgrad im Mannschafts-, Unteroffiziers- oder Offiziersbereich? Keine Angst, auch Sie können zu uns kommen, wir brauchen Sie, und zwar dringend! Haben Sie keine Scheu, wenn ihre aktive Zeit schon ein paar Jahre zurückliegt und Sie meinen, ihre Kenntnisse reichen für einen Dienst in der Truppe nicht mehr aus. Auch Sie erhalten die Gelegenheit im Einsatz- oder Ausbildungszug Ihre Kenntnisse aufzufrischen und gemäß Ihren Fähigkeiten eingesetzt und gefördert zu werden.

 

Bei Interesse erfolgt Ihre erste Kontaktaufnahme über den Link KONTAKT.

 

Ihre Anfrage wird dann an den für sie zuständigen RSU-Feldwebel weitergeleitet, der alles Weitere mit Ihnen bespricht.

Die Musterung und Einkleidung (RSU-Vollausstattung) kann sich – bitte seien Sie hier standhaft – durchaus eine gewisse Zeit hinziehen.

Für die Karrierecenter und Bekleidungskammern geht die Anforderung durch die aktive Truppe vor, was auch verständlich und nachvollziehbar ist. 

 

Wir sind ein Team, jeder weiß etwas und teilt dieses Wissen mit seinen Kameraden. Wir brauchen nicht nur Infanteristen, wie es jetzt klingen mag. In unserem Projektzug können wir theoretisch für jeden Bereich eine etwa gruppenstarke Projektgruppe bilden, also z. B. für die Unterstützungsdienste, den Sanitätsdienst oder u. U. auch im Fernmeldebereich. Gerade hier fehlen uns noch Spezialisten!

 

 

Jeder kann etwas, alle bringen etwas und gemeinsam packen wir es !

Nicht umsonst lautet unser „Schlachtruf“: Bassd scho‘!

 

Tagesbericht einer RSU Übung aus Sicht eines "Aganauten = Ungedienter"

RDL 10_2017
Tagebericht einer AGAnautin Teil II.pdf
PDF-Dokument [654.7 KB]
Tagebuch einer RSU Übung.pdf
PDF-Dokument [555.0 KB]