Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanie Unterfranken (RSU Kp Ufr).

 

In Deutschland gibt es seit 2013 insgesamt 30 RSU-Einheiten die dem Heimatschutz dienen. Die Dienstposten werden mit Reservisten besetzt; insgesamt 3000 Frauen und Männer. Innerhalb der Streitkräftebasis sind die Einheiten der Territorialen Reserve unterstellt und werden truppendienstlich vom jeweiligen Landeskommando (hier Bayern) geführt. Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck auf unserer Website über unsere Vorhaben, Übungen und Einsätze.

Der RSU Gedanke

 

Die Freiwilligenarmee und die damit verbundenen, geringeren Umfangszahlen wirken sich nicht nur auf die Präsenz der Bundeswehr in der Fläche, sondern auch auf die Bedeutung der qualifizierten, einsatzwilligen Reservisten für die Bundeswehr aus. Derzeit unterliegen in Bayern noch über 90.000 Reservisten der Dienstleistungsüberwachung (früher Wehrüberwachung). Damit ist die Bedeutung des einzelnen Reservisten für die Bundeswehr nicht nur in dieser Hinsicht deutlich gewachsen. Die Reserve muss in der neuen Struktur mehr leisten und sie wird vielfältiger.


Auf der Basis der 2012 erlassenen Konzeption der Reserve (KdR) sind die bereits erwähnten Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfe mit entsprechenden Aufstiegsmöglichkeiten für die Reservisten entstanden. Im Freistaat Bayern bedeutet dies, straffere Strukturen bei gleichzeitigem Erhalt der Bundeswehr in der Fläche zu schaffen. Aus dieser Notwendigkeit entstand die Idee, die derzeitige Arbeitsgliederung der Reservistenarbeit im LKdo Bayern in die neue Struktur zu überführen. Die neue Struktur hat sich als zweckmäßig erwiesen. Es war der richtige Schritt, um das Kommando zukunftsfähig aufzustellen.

 

2013 Aufstellungsappell der Fränkischen RSU Kompanien

 

Am Samstag, den 27. April 2013 führte der selbst erst kürzlich in Dienst gestellte „Regionalstab Nord“ in der mittelfränkischen Gemeinde Cadolzburg (bei Fürth) einen Aufstellungsappell durch. Bei dieser Zeremonie im Burghof der Burg Cadolzburg wurden die ersten drei bayerischen „Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien“ (RSUKp) für die Regierungsbezirke Ober-, Mittel- und Unterfranken aufgestellt.

 

Etwa 500 Reservisten waren bei diesem Appell angetreten. Nicht nur die drei neuen RSU-Kompanien, sondern auch die mittlerweile dem Regionalstab Nord unterstellten fränkischen Bezirks- und Kreisverbindungskommandos waren angetreten.

Ergänzt wurde die Formation durch einen Ehrenzug, den das Kampfhubschrauberregiment 26 „FRANKEN“ aus Roth stellte. Das Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim sorgte für den musikalischen Rahmen.

Der hohen Stellenwert den die Bundeswehr den RSU Kompanien einräumt, wurde durch die anwesenden Ehrengäste mehr als deutlich. Auch in Ihren Reden gingen der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Herr Christian Schmidt, der Inspekteur der Streitkräftebasis, Vizeadmiral Manfred Nielson und der Kommandeur des Landeskommandos Bayern, Brigadegeneral Johann Berger auf dieses neue und wichtige Konstrukt der RSU Kompanie - im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr - ein.

 

Den Einheitsführern der RSU Kompanien wurden während des Appells ihre neuen Kompaniewimpel überreicht. Um den regionalen Bezug der Kompanien hervorzuheben,  hefteten Vertreter der drei fränkischen Regierungsbezirke jeweils ein Fahnenband ihres Regierungsbezirkes an den Wimpel „Ihrer“ RSU Kompanie.

 

RSU Kompanie Unterfranken wird dem Landesregiment Bayern unterstellt

NEWS !! 2019 werden die 3 RSU Kompanien in Franken dem Landesregiment Bayern unterstellt

In Anwesenheit der Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen und dem Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern Markus Söder wurde am Samstag, 18. Mai 2019 in Roth, die Indienststellung des Landesregiments Bayern durch den Kommandeur im Landeskommando Bayern, Brigadegeneral Helmut Dotzler, feierlich vollzogen. Das Landesregiment erhält im Rahmen dieses Appells zudem eine eigene Truppenfahne.

Dieser erste und zunächst bis 2021 in der Erprobung stehende neue Verband wird von Oberst d.R. Stefan Berger geführt.

 

Dem Landesregiment Bayern, werden im Rahmen dieses Appells die drei in Ober-, Mittel- und Unterfranken stationierten Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien, unterstellt. 

 

Die Reserve ist ein integraler Bestandteil der Bundeswehr. Mit den globalen sicherheitspolitischen Veränderungen haben sich auch die Aufgaben der Bundeswehr diesen Veränderungen angepasst. Insbesondere dem Schutz von eigenen und befreundeten Streitkräften sowie von Infrastruktur in Deutschland kommt eine besondere Bedeutung zu. Diese Anpassungen wirken sich auch auf die Reserve aus. Deshalb entstand in Zusammenwirken mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw e.V.) eine Idee mit der Schaffung von Landesregimentern die derzeitigen Strukturen der territorialen Reserve und damit eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit zu überprüfen.

 

Die Streitkräftebasis der Bundeswehr mit dem Landeskommando in Bayern führt in Kooperation mit dem Reservistenverband seit dem 1. April 2019 in Bayern dieses auf zwei Jahre geplante Pilotprojekt durch.

 

Der Auftrag:

Die RSU Kompanien unterstützen die Streitkräfte bei Wach- und Sicherungsaufgaben von Liegenschaften, Anlagen und Einrichtungen der Bundeswehr. In Katastrophenfällen oder Terrorlagen von katastrophalem Ausmaß können die RSU-Kräfte auch für subsidiäre Hilfeleistungen angefordert werden. Die fränkische RSU-Kompanie wird bei ihren Vorhaben vom Logistikbataillon 467 unterstützt.

Von April 2019 an wird eine Stabs- und Versorgungskompanie im Landesregiment Bayern mit neuen Dienstposten für Reservisten aufgestellt. Für die Aufgaben der Versorgung und Unterstützung der Regimentsführung werden Reservistinnen und Reservisten gesucht, die noch in keiner Beorderung sind.

 

Wir freuen uns über 

Besucher

Bilder und Eindrücke der Bundeswehr